"Wir tragen nicht nur die Verantwortung für das, was wir machen, sondern auch für das, was wir nicht machen!"

Molière

Mi

12

Feb

2014

Ich will abnehmen! Jetzt!

Also schnell die Diät. Brigitte, Steinzeit, Schlank-im-Schlaf, Low Carb, und und und...

 

Bei diesen sogenannten Blitzdiäten macht unser Körper uns immer einen Strich durch die Rechnung und sorgt schnell dafür, dass die Fettreserven wieder aufgefüllt werden wenn nicht gar noch üppiger aufgestockt werden: Da zuallererst unser Gehirn mit Glukose versorgt werden muss, holt er sich bei einer (kohlenhydratarmen) Diät Glucose aus der Leber und den Muskeln. So verlierst Du zunächst viel Körperwasser und Muskelmasse. An die Fettspeicher macht sich der hungernde Körper erst, wenn alle anderen Reserven verbraucht sind. Die Fettzellen sind nun leer – aber noch vorhanden. Diese Vorratsdepots werden nach der Hungerkur, d.h. Wenn Du wieder „normal“ isst, sofort wieder gefüllt. Es kommt zum Jojo-Effekt.

 

Darüber hinaus vermindert die Muskelmasse den Energieverbrauch und wir bauen noch mehr Fett auf. Ein fataler Teufelskreislauf!

 

mehr lesen

Di

11

Feb

2014

Warum wir trotzdem Müsli essen sollten!

 

 

Müsli mit frischen oder getrockneten Früchten, echtem Vollkorngetreide und Milchprodukten sind eine gesunde und nährstoffreiche Mahlzeit. Es versorgt Deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen, die er für einen gesunden Start in den Tag braucht.

 

 

Doch Vorsicht bei den versteckten Dickmachern in Form von zugesetzten Zuckerarten, Honig oder Schokostückchen. Zwar enthalten Nüsse, Rosinen und Trockenfrüchte auch viele Kalorien, sie liefern aber auch viele Vitamine und Mineralien. Nähere Tipps zu Früchtemüslis und ihren Inhaltsstoffen findest Du auch beim NDR oder bei foodwatch (externe Links - Disclaimer).

 

 

Am gesündesten sind die selbstgemachten zuckerfreien Müslis aus verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, Samen und Trockenfrüchten. Müsli ist zwar ein energiereiches Lebensmittel, allerdings sorgt es durch einen hohen Ballaststoffgehalt für einen langsamen Blutzuckeranstieg und somit für eine lang anhaltende Sättigung. Die Nüsse liefern wichtige Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Der hohe Gehalt an Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium sowie vielen B-Vitaminen ist ebenfalls als sehr positiv zu bewerten.

 

 

0 Kommentare

Di

19

Nov

2013

Wo unterschätzte Gefahren lauern...

Jakobskreuzkraut
Jakobskreuzkraut

Verunreinigungen bei der Lebensmittelherstellung führen oft dazu, dass Du Substanzen zu Dir nimmst, die Dir leicht schaden können.

 

Nicht nur die Verunreinigungen vieler Kräutertees durch giftige Wildkräuter haben uns aufmerksam gemacht für eine mangelnde Hygiene bei der Lebensmittelherstellung.

 

So hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kürzlich Tees auf Gifte getestet. Und wurde fündig. Vor allem Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind teilweise in erheblichen Mengen in Kräutertees, in Babyfencheltee, in schwarzem, grünem und Roibuschtee vorhanden. Biotees seien ebenfalls betroffen. Die Ursache ist die Verunreinigung der Teekräuter durch das Jakobskreuzkraut, ein Unkraut, dass sich in Deutschland immer stärker ausbreitet. Rinder und Pferde sind bereits gestorben, nachdem sie die Pflanzen gefressen hatten. PAs wirken vor allem erst dann giftig, wenn sie in der Leber sind. Sie sind laut WHO aber nicht nur leberschädigend, sondern auch embryonen- und erbgutschädigend sowie krebserregend.

Weitere Informationen:  Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (externer Link - Disclaimer)

 

Inzwischen ist bekannt geworden, dass Honig und Trinkwasser durch mikroskopisch kleine Plastikkugeln verunreinigt sind. Diese Mikropartikel stammen aus Pflegeprodukten wie Duschgelen, Peelingcremes oder Zahnpasta, gelangen über das Abwasser in die Umwelt, sind kaum abbaubar und verteilen sich über die Nahrung in unserem Körpergewebe, wo sie zu Entzündungen führen.

 

Der Plastikmüll wird für die Umwelt zunehmend zu einem echten Problem. Ozeane und Seen sind voll von dem schwer verwitternden Material. Das Mikroplastik galt dabei bisher schon insofern als besonders gefährlich, weil es mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen ist.

Weitere Informationen: NDR/markt (externer Link - Disclaimer)

 

1 Kommentare

Mi

28

Aug

2013

Gesundes Grünzeug

Wer sagt denn, dass Gemüse immer gegessen werden muss? Warum nicht auch mal als Getränk versuchen? Kombiniere das Gemüse mit Obst und wähle verschiedene Gemüsesorten aus. Auch Du findest Dein Rezept für Grüne Smoothies, ob Spinat-, Salat-, Lauch- oder Löwenzahnfreund. Die richtige Mischung macht den Unterschied .....

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

05

Jun

2013

Sich regional und nachhaltig ernähren, geht das?

Ein Experiment, dass es sich zu beobachten lohnt, läuft ab heute abend im SWR Fernsehen: "Der Kommissar im Kühlschrank". Ist für jene, die schon mal versucht haben sich ausschliesslich regional und saisonal zu ernähren oder das Buch "Allein unter Gurken" von Andreas Hoppe gerne gelesen haben. Schaut doch mal rein....um 21.00 im SWR, jeweils mittwochs, in 5 Folgen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

26

Mai

2013

Wegweiser durchs verflixte Schlaraffenland

Wie Essen und Psyche sich beeinflussen...

 

Der unbeschwerte Genuss in unserem "Schlaraffenland" weicht oftmals einem unbewusstem Kampf zwischen Kopf und Bauch. Ein Grund dafür ist offensichtlich, dass wir die Zusammenhänge zwischen Essen und Psyche nicht kennen und deshalb nicht richtig darauf reagieren können.

 

Auf dem 16. aid-Forum am 14.05.2013 in Bonn wurden Konzepte aus Philosophie, Psychologie, Soziologie und Kulturwissenschaft vorgestellt, neue Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Neurobiologie und Adipositas-Forschung diskutiert und daraus unterschiedliche Interpretationen des Essverhaltens angeboten.

Zum Einen wird unser Essverhalten stark von unserem direktem Umfeld beeinflusst. Jeder von uns ist Teil eines bestimmten Systems, wie etwa der Familie. Dieses System entscheidet wesentlich mit, was jeder Einzelne an Nahrung zu sich nimmt. Zudem duldet dieses Umfeld „Familie“ in der Regel keine Verhaltensänderung Einzelner. Auch das ist ein Grund dafür, dass Gewicht reduzieren oft so schwierig sein kann.

 

Soziale und kulturelle Normen sowie Nahrungsmittelmarketing und Werbung spielen zunehmend eine wichtige Rolle. Die physische Umwelt, also das Lebensmittelangebot in den Supermärkten, Restaurants, Kantinen und zu Hause, ist häufig ein weiterer Faktor, der das Verhalten der Konsumenten bestimme. Auf der individuellen Ebene beeinflussen Einstellungen, Vorlieben, Wissen und Wertvorstellungen unseren Lebensmittelkonsum.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

13

Mai

2013

Verflixtes Schlaraffenland

Ich freue mich schon sehr, Euch bald mehr zu dem Thema "Wie Essen und Psyche sich beeinflussen" mitzuteilen. Denn morgen findet in Bonn ein Forum statt, an dem ich teilnehmen werde - zu genau diesem Thema, veranstaltet vom aid-Infodienst. Also bis bald, in meinem Blog!

0 Kommentare

Sa

27

Apr

2013

Wieviel Sonne braucht der Mensch?

Endlich ist er da, der lang ersehnte Frühling, in den letzten Tagen saugten wir jeden Sonnenstrahl förmlich ein. Denn: Das Licht lässt unsere Stimmung steigen, das Aufstehen fällt morgens leichter, und insgesamt fühlt man mehr Elan.

 

Doch darf man die Sonne so unbedenklich konumieren?

 

Leider hat die zunehmende Kritik am Sonnenbaden dazu geführt, dass sich die Menschen kaum noch ungeschützt in die Sonne trauen. Zu viel Sonne führe verstärkt zu Hautkrebs, aber ZUWENIG Sonne leider auch zu einem gefährlichen Vitamin-D-Mangel. Denn Sonne ist unerläßlich für die Vitamin-D-Produktion.

 

Dem Vitamin D werden schließlich eine Vielzahl an positiven Wirkungen zugesprochen: Es hält die Knochen gesund und den Blutdruck niedrig, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und steigert das körperliche sowie geistige Wohlbefinden.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

12

Mär

2013

Ernährungsbildung durch McDonalds?

Weil an den Schulen zu wenig Ernährungsbildung gelehrt wird, will ein Bündnis von Wirtschaftsverbänden und Unternehmen - unterstützt von Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner und der  Stiftung Verbraucherschutz - gegensteuern. An Bord sind - man glaubt es kaum - Unternehmen, wie der Fast-Food-Riese McDonald's, der amerikanische Konsumgüter-Riese Procter und Gamble sowie Rewe und Edeka u.a.

 

Gegen Ernährungsbildung für Kinder ist ja nichts einzuwenden, aber .... Wirtschaftsunternehmen, die nur ihre legitimen Profit-Interessen vertreten? Das hat doch an Schulen nichts verloren! Vor allem McDonald's und auch die Handelsunternehmen sind bislang nicht als Experten für ausgewogene Ernährung aufgefallen, sondern eher als Experten für fettige Hamburger und Pommes sowie Quengelkassen, an denen Kindern Süßwaren angedient werden.

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

25

Feb

2013

Na, Herr Meyer, wo kaufen Sie denn Ihre Bio-Eier?

Da hat unser neuer Landwirtschaftsminister Niedersachsens von den Grünen, Christian Meyer, ja gleich alle Hände voll zu tun. Erst eine Woche ist es her seit seiner Nominierung, da muss er schon den Mist der alten Landesregierung aufräumen. Sauber... Mal sehen, ob der den kriminellen Machenschaften einiger Hühnerbauern ein Ende setzen kann.


Wir inzwischen vielfach verunsicherten Verbraucher geben ja nun doch viel mehr Geld für die Eier von vermeintlich glücklicheren Hühnern aus. Um zu verhindern, dass die Hühner unter miserablen Bedingungen gehalten werden. Direkt nach dem Pferdefleischskandal also gleich der nächste Aufreger.


Sehr unangenehm vor allem für die Bio-Branche, da wir uns noch sehr gut an die Dioxin-Eier vom Herbst 2012 erinnern und in diesem Zusammenhang an eine aufwühlende Reihe von TV-Reportagen, die auf Bio-Höfen fast federlose und keineswegs glückliche Hühner in drangvoller Enge zeigten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Feb

2013

Aigners Zehn-Punkte-Aktionsplan

Unsere Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, hat mal wieder einen Zehn-Punkte-Plan vorgelegt, der die europaweite Kennzeichnung der Herkunft von Fleischprodukten fordert. Auch härtere Strafen, strengere Vorgaben für die Eigenkontrollen der Unternehmen, zusätzliche Tests von Fleischprodukten und ein Frühwarnsystem sind unter anderem Teil des Aktionsplans.

 

Das alles hatten wir doch schon vor ein paar Jahren beim Gammelfleisch. Nach heftigen Einsprüchen der Lebensmittelverbände und -industrie wurde der damalige Gesetzesvorschlag zur Kennzeichnung von Fleischprodukten von Frau Aigner mit dem Argument abgelehnt, dass der Verbraucher diese nicht lesen könne. Zu kompliziert.

 

Wird das nach diesem erneutem Fleischskandal endlich etwas?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

11

Feb

2013

Sauereien mit Pferdefleisch

Lieblingspferd meiner Tochter
Lieblingspferd meiner Tochter

Wie wir mal wieder getäuscht werden... Etikettenschwindel bei Fertigprodukten!

 

Igittigittigitt....So reagierte neulich meine Tochter auf die Frage, ob man eigentlich auch Pferdefleisch essen könne. Klar! Roßbratwurst vom Weihnachtsmarkt kennt man ja. Sie jetzt auch.

Dazu muss man wissen, dass sie Pferde vergöttert und hingebungsvoll reitet.

 

Kenner der Lebensmittel-Branche vermuten, dass mafiöse Machen-schaften verantwortlich dafür sind, dass sehr viele Menschen in Europa ungewollt solches essen mussten. Lasagne-Fertigprodukte des Tiefkühlkostkonzerns Findus wiesen einen Pferdefleischanteil von bis zu hundert Prozent auf - obwohl auf dem Etikett Rindfleisch angegeben war.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Feb

2013

Vollkornbrot – Nur eine Mogelpackung?

„Beim Einkauf von Vollkornbrot ist Vorsicht geboten.“ Wenn ich so etwas lese, denke ich sofort dass es die ambitionierteste Aufgabe von Supermärkten und Bäckereien ist, uns Konsumenten in die Irre zu führen. Das wiederum um viel Geld zu verdienen auf unsere Kosten. Bei dem Kauf eines Vollkornbrotes möchte man sich schließlich etwas Gutes tun und gesund leben. PUSTEKUCHEN...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Jan

2013

Macht Stress dick?

Aus dem aktuellen „Stressreport Deutschland 2012“ geht hervor, dass 43 % der Erwerbstätigen in Deutschland überzeugt sind, dass die Belastungen im Arbeitsalltag in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen haben. Dazu zählen im wesentlichen psychische Belastungen, wie Zeit- und Leistungsdruck, zu viel Arbeit, Doppelbelastung durch Beruf und Haushalt und die Angst vor Arbeitsplatzverlust. Für die Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin seien bundesweit mehr als 17.000 Arbeitnehmer befragt worden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

23

Jan

2013

Es muss nicht immer nur Weißmehl sein...

Das schmeckt selbst meinen Kindern, die am liebsten helle Brötchen, Croissants und Laugengebäck essen:

 

Meine neueste Brotkreation ist ein leckeres und saftiges Möhren-Haferbrot mit Dinkelvollkornmehl, Sonnenblumenkernen und geraspelten Möhren. Das Rezept gibt es zum Downloaden kostenlos hier.

 

0 Kommentare

So

20

Jan

2013

Grüne Woche in Berlin: Agrarindustrie in der Kritik

Die aktuell veranstaltete Grüne Woche in Berlin hat einen gewaltigen Proteststurm ausgelöst. Die rund 25.000 Demonstranten beklagen vor allem die Massentierhaltung, den Pestizid-Einsatz auf den Feldern und einen wachsenden Preisdruck auf Kleinbauern. Unter dem Motto „Wir haben es satt“ fordern Tausende eine Abkehr von der herkömmlichen, industriellen Landwirtschaft und rufen zu einem Umdenken in der Massentierhaltung auf, die „unendliches Leid“ für die Tiere bedeute.

 

Weitere Informationen: www.wir-haben-es-satt.de (externer Link - Disclaimer)

0 Kommentare

So

20

Jan

2013

www.tut-gut-schmeckt-gut.de ist online

Seit Anfang 2013 informiere ich Euch mit meiner Website über das Thema "Gesunde Ernährung mit Genuß".

0 Kommentare

Zum Blog

Mi

12

Feb

2014

Ich will abnehmen! Jetzt!

Also schnell die Diät. Brigitte, Steinzeit, Schlank-im-Schlaf, Low Carb, und und und...

 

Bei diesen sogenannten Blitzdiäten macht unser Körper uns immer einen Strich durch die Rechnung und sorgt schnell dafür, dass die Fettreserven wieder aufgefüllt werden wenn nicht gar noch üppiger aufgestockt werden: Da zuallererst unser Gehirn mit Glukose versorgt werden muss, holt er sich bei einer (kohlenhydratarmen) Diät Glucose aus der Leber und den Muskeln. So verlierst Du zunächst viel Körperwasser und Muskelmasse. An die Fettspeicher macht sich der hungernde Körper erst, wenn alle anderen Reserven verbraucht sind. Die Fettzellen sind nun leer – aber noch vorhanden. Diese Vorratsdepots werden nach der Hungerkur, d.h. Wenn Du wieder „normal“ isst, sofort wieder gefüllt. Es kommt zum Jojo-Effekt.

 

Darüber hinaus vermindert die Muskelmasse den Energieverbrauch und wir bauen noch mehr Fett auf. Ein fataler Teufelskreislauf!

 

mehr lesen